Senatsbeschluss vom 22.04.20 zu Sportstätten in der Coronakrise

Liebe Mitglieder,
lt. Senatsbeschluss vom 22.04. dürfen wir., unter Einhaltung der unten vorgegebenen Regeln, Tennis spielen.
Unsere Plätze werden erst am 27.04. bespielbar sein, das ist mal eine ganz andere Saisoneröffnung!
Das bedeutet nur Einzel, Umkleidekabinen und Duschen bleiben geschlossen, ebenso die Gastronomie.
Die Tennisschläger dürfen aus den Schränken herausgeholt werden aber kein Umziehen vor oder nach dem Spiel in den Umkleidekabinen.
Die Anlage ist nach dem Spiel sofort zu verlassen!
Buchungen, wie letzte Sommersaison, über ebusy
Trainingszeiten für Mannschaften entfallen bis auf Widerruf.
Es sind nur die WC’s im Erdgeschoß zu nutzen.
Wir versuchen euch immer zeitnah zu informieren und danken für euer Verständnis!
Euer Vorstand
§ 7 Badeanstalten, Sportstätten und Sportbetrieb
(1) Der Betrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Saunen, Dampfbädern, Sonnenstudios, Solarien u. ä. wird untersagt, soweit nachstehend nichts anderes geregelt ist.
(2) Von der Untersagung nach Absatz 1 ausgenommen ist das kontaktlose Sporttreiben auf Sportanlagen im Freien, soweit es alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung ausgeübt wird. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist einzuhalten. Die Nutzung fest installierter Sportgeräte für die individuelle Fitness (z.B. Calisthenics-Anlagen) bleibt weiterhin untersagt. Das Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen bzw. zurückzustellen, ist zulässig. Umkleiden, Duschen, mit diesen verbundene WCs und sonstige Räumlichkeiten bleiben geschlossen. Gesonderte WC-Anlagen können geöffnet werden. Wiesen und Freiflächen der Sportanlage dürfen ausschließlich für die sportliche Betätigung genutzt werden. Sollten aufgrund der besonderen Beschaffenheit der Sportanlage Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können oder durch die Nutzenden tatsächlich nicht eingehalten werden, kann die Sportanlage durch die zuständige Stelle ganz oder zeitweise gesperrt werden.