Gründung des Vereins am 23. Februar 1913

Wenn 1913 das Tanzen als offizielle Sportart anerkannt gewesen wäre, hätte man den STK wohl kaum gegründet. Es waren acht begeisterte Tänzer, die die „tanzlose“ Sommerzeit zum Erhalt ihrer Kondition durch eine andere sportliche Betätigung überbrücken wollten. Diese acht Freunde zwischen 17 und 20 Jahren trafen sich in der Wohnung der Brüder Westphal in der Belfortstraße (jetzt Klingsorstraße), erarbeiteten eine Satzung und gründeten den Verein. Die offizielle Gründungsversammlung fand etwas später in der Gaststätte Albrechtshof statt, die sich an der Stelle des heutigen Steglitzer Kreisels befand.

DSC_9308

DSC_9305

 

 

 

 

 

 

In der Gélieustraße 3 wurden drei Plätze gemietet. Ein kleiner Schuppen diente wechselseitig für Damen und Herren als Umkleideraum. Trotz der primitiven Verhältnisse blieben die Gründer, darunter auch der langjährige Vereinsvorsitzende und Ehrenpräsident des STK Alfred Eversberg, nicht allein. Der Verein nimmt nach kurzer Zeit bereits mit drei Mannschaften an den Berliner Verbandsspielen teil. Mit Fleiß und Liebe wird von den Klubmitgliedern aus geschenktem Holz ein erstes eigenes Klubhäuschen mit Umkleideraum und Veranda gezimmert.

DSC_9306

 

 

 

 

 

 

 

Die schöne Aufwärtsentwicklung wird durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges jedoch jäh gebremst.